Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Kieler Open Source und Linux Tage


Kieler Linux Initiative

Navigation




Zuletzt geändert 12.09.2018 17:15

Leider müssen wir Euch mitteilen, daß der Workshop "KVM/Qemu-basierte virtuelle Maschinen mit python-libvirt" am 15.9. ausfällt. Stattdessen gibt es jetzt den Workshop "Proxmox VE für Einsteiger" zu dem Ihr Euch ab jetzt anmelden könnt.






Zuletzt geändert 31.08.2018 14:06

Am Linux Presentation Day (13.9.) gibt es um 16.00 Uhr einen Linux-Einsteigervortrag von Klaus Knopper, dem Erfinder des Live-Linux-Systems KNOPPIX. Veranstaltungsort ist, wie bei den Kieler Open Source und Linux Tagen, das Kitz.

Anschließend haben die Besucher die Möglichkeit, Linux in der LinuxLounge auszuprobieren. Hierfür stehen auf mehreren Rechnern Anwendungen aus den Bereichen Multimedia, Spiele, Internet, Grafik und Büro zur Verfügung. Wer keine Zeit hat, kann die LinuxLounge allerdings auch an den beiden folgenden Tagen besuchen.

Viel Spaß!






Zuletzt geändert 07.09.2018 13:28

Es sind nur noch wenige Workshopplätze frei. Also meldet Euch schnell an.

Einige sind bereits ausgebucht!

Ihr könnt Euch jetzt für einen oder mehrere unserer kostenlosen Workshops anmelden. Experten vermitteln Euch auf anschauliche Weise den Umgang mit der jeweiligen Softwarelösung an Euren mitgebrachten Laptops (bzw. Mobilgeräten).

Die Anmeldung und weitere Informationen zu den einzelnen Workshops findet Ihr nun (vorher fehlten hier die Workshops der Digitalen Woche) unter Workshops. Bitte beachtet auch die weiteren Vorraussetzungen der Workshops, damit Ihr erfolgreich teilnehmen könnt.

Tux hilft: Anmeldung nur noch heute (7.9.18)

Heute (7.9.18) habt Ihr die letzte Möglichkeit, Euch für "Tux hilft" anzumelden und Hilfe bei Euren Linux-Problemen zu erhalten.

Aktuell haben wir keine Anmeldung, weshalb der Termin ausfallen würde. Also nutzt jetzt Eure Chance, wenn Ihr Hilfe brauchen solltet :-)

WICHTIG: Für eine Teilnahme müßt Ihr Euch zuvor anmelden UND eine Mail an kontakt@kilux.de schicken. Beschreibt in dieser Euer Problem sowie die Hardware, die Ihr mitbringt, möglichst genau. So können wir ggf. schon im Vorfeld eine Lösung finden bzw. recherchieren ob es eine Lösung gibt.






Zuletzt geändert 14.08.2018 17:52

Wir haben es wieder einmal geschafft: Das Programm für die 16. Kieler Open Source und Linux Tage am 14. und 15.9.2018 steht und bietet eine Fülle von Vorträgen zum Zuschauen und Workshops zum Mitmachen.

Mit 32+ Vorträgen und 13 Workshops gibt es, obwohl nur noch drei Räume zur Verfügung stehen, noch mehr zum Zuschauen und Mitmachen rund um Linux, OpenSource und aktuelle Themen. Möglich wird dieser Umfang dadurch, daß einige Veranstaltungen bereits vorher in der Digitalen Woche Kiel stattfinden. Somit haben wir dieses Jahr insgesamt ganze 8 Veranstaltungstage!
Erstmals sind wir auch Veranstaltungsort für das internationale Inkscape-Hackfest und haben als besonderen Referenten den Erfinder des Live-Linux-Systems KNOPPIX Klaus Knopper mit an Bord.
Die vollständige Liste aller Vorträge und Workshops erhaltet Ihr unter Programm (kilux.de/programm). Zu allen Workshops müßt Ihr Euch anmelden, zu den Vorträgen könnt Ihr einfach so vorbeikommen.

Die Tage im Überblick

8.9. Grafikworkshops, Workshop Feinstaubsensor bauen und Tux hilft

An diesem Tag zeigen Euch Experten den Umgang sowohl mit Pixel- als auch mit Vektorgrafik unter den Programmen Gimp und Inkscape.
Alle, die schon immer wissen wollten, wie gut die Luft in ihrer Umgebung ist, können an diesem Tag unter fachkundiger Anleitung einen WLAN-fähigen Feinstaubsensor basteln.
Bei "Tux hilft" helfen Euch Linux-Experten bei Euren Linux-Problemen (z.B. bei der Einrichtung von Soft- oder Hardware.

9.9. Inkscape im FabLab

Im Vortrag und Workshop wird Euch gezeigt, wie mit Inkscape Grafiken für LaserCutter, 3D-Drucker und Schneidplotter erstellt werden.

9.9 - 13.9. Inkscape-Hackfest

Beim Inkscape-Hackfest trifft sich das internationale Team des freien Vektorzeichenprogramms Inkscape erstmals in Kiel, um gemeinsam an Inkscape zu arbeiten. Als Besucher habt Ihr die Möglichkeit, dabei zuzusehen, wie OpenSource entsteht und natürlich auch Fragen zu Inkscape zu stellen.

10.9. Security-Tag

Bei diesem mehrstündigen Workshop geht an diesem Tag um das Aufsetzen einer VPN-Infrastruktur inklusive Schlüsselmanagement und weiteren dazugehörigen Komponenten.

11.9. Open Data

An diesem Tag gibt es Vorträge rund um den Bereich Open Data von verschiedenen Rednern.

12.9. Datenschutz und Datensouveränität

Vortrag und Workshop zeigen Lösungen für alle (nicht nur für Berufsgeheimnisträger), die alle Vorzüge einer Cloud nutzen wollen und die Angebote der großen Anbieter wie Dropbox, Google etc. aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht nutzen dürfen oder wollen.

13.9. Kieler Linux Presentation Day 2018.2

Am Kieler Linux Presentation Day 2018.2 gibt es um 16:00 Uhr einen Linux-Einsteigervortrag von Klaus Knopper zu den Grundlagen des freien Betriebssystems Linux und welche Vorteile es für den Anwender bringt. Anschließend haben die Besucher die Möglichkeit, Linux auszuprobieren.

14.9. Kieler Open Source und Linux Tage

An den beiden "richtigen" Kieler Open Source und Linux Tagen geht es in den Workshops und Vorträgen um die Themen Sicherheit (Verschlüsselung, Browserabsicherung, Authentifizierung), Datenschutz (DSGVO, Cloudalternativen), Netzwerke (Mesh-Netze, Bluetooth), Maker (3D-Druck), IoT (RIOT), Bitcoin, CPU-Schwachstellen (u.a. Spectre und Meltdown), Virtualisierung (KVM), Infrastructure as Code (Terraform), Erfolgsgeschichten (Desktopmigration, Linux, Hackerspace as a Setup), Speichersysteme (openATTIC, Nextcloud) und Videobearbeitung.

Workshops

Ab sofort könnt Ihr Euch für einen oder mehrere unserer Workshops anmelden. Experten vermitteln Euch auf anschauliche Weise den Umgang mit der jeweiligen Hard- oder Software an Euren mitgebrachten Laptops (bzw. Mobilgeräten).

Hinweis: Zu allen Workshops müßt Ihr Euch anmelden, zu den Vorträgen könnt Ihr einfach so vorbeikommen.

Die Anmeldung* und weitere Informationen zu den einzelnen Workshops findet Ihr unter Workshops. Bitte beachtet auch die weiteren Vorraussetzungen der Workshops, damit Ihr erfolgreich teilnehmen könnt und zögert nicht zu lange, denn einige Workshops werden wieder schnell ausgebucht sein ;-)

*ggf. fallen Materialkosten für Euch an.

Sponsoren

An dieser Stellen möchten wir unseren Sponsoren danken, die es uns erst ermöglichen, diese Veranstaltung für Euch eintrittsfrei anbieten zu können. Besonderer Dank gilt dem Kitz, welches uns die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.






Zuletzt geändert 31.08.2018 14:09

Bringt Eure offenen Stellenanzeigen und Stellengesuche mit oder findet gleich Euren Traumjob!

Egal, ob es um eine Stelle in der IT eines Unternehmens oder freiwillige Mitarbeit bei einem Softwareprojekt geht - hier könnt Ihr fündig werden / Euer Gesuch aufhängen.

An unserer Job-Pinwand können Firmen, Projekte und alle, die sonst noch jemanden für eine Aufgabe suchen oder sich selbst anpreisen möchten, einen Zettel anpinnen.

Unsere Besucher - viele davon IT-Experten oder hochengagierte Beitragende zu diversen Softwareprojekten - werden dann hoffentlich ihren Traumjob - oder ihr Traumprojekt ;-) - finden.

Also: Vergeßt nicht die Stellenanzeigen und Stellengesuche mitzubringen!






Zuletzt geändert 07.09.2018 14:04


Für die kommenden Kieler Open Source und Linux Tage brauchen wir wieder Eure Hilfe. Denn es gibt wieder einiges zu tun, bei dem Ihr uns während des Aufbaus und beim Abbau unterstützen könnt.

13.9. Aufbau/Linux Presentation Day

  • Vorbereitung des Linux Presentation Days
  • Verteilen von Tischen und Stühlen
  • Dekoration
  • Aufbauen des Zeltes
  • Verkabelung der Workshopräume

15.9. Abbau

Nach dem letzten Vortrag muß dann wieder alles auseinandergenommen, zurückgestellt und aufgeräumt werden.

Wenn Ihr mitmachen möchtet, meldet Euch einfach über das Kontaktformular.

Viel Spaß und Danke für Eure Hilfe






Zuletzt geändert 03.09.2018 11:30

Wer ist nicht schon an Banalitäten gescheitert? Ein unbedachter Klick und es geht in die falsche Richtung. Mir als freier Journalist/Autor und Medienberater passiert das ebenso. Vor allem, wenn eine Funktion oder ein Programm neu ist, fehlt schnell der Überblick in der Hektik des Alltags.

Wie elegant und einfach es ist, eine eigene Cloud zu nutzen, möchte ich in "Datensouveränität im Selbstversuch" zeigen - nicht nur in der Theorie sollen die persönlichen Dokumente, Adressbücher und Kalender in eine selbstgewählte Cloudlösung verschoben werden.

Dies alles mit einem Blick für die kleinen und gemeinen Stolpersteine, die auf diesem Weg liegen können und das eigene Engagement schnell zum Erliegen bringen.

Manchmal gibt es ja noch den guten Freund, der hilft und tönt: "Das ist ganz einfach, ich zeige es Dir schnell!" und sich mit einem beherzten Griff und ein paar wilden Klicks an meinem Computer zu schaffen macht, um schlussendlich stolz anzukündigen: "Jetzt klappt's!"

Datensouveränität sieht anders aus, vor allem wenn es ein paar Tage später aus einem unerfindlichen Grund nicht mehr "klappt". Dann ist die "alte Lösung" schnell zurückgespielt, denn die großen Internetkonzerne sind höchst bemüht möglichst viele persönliche Daten einzusammeln und damit alles vollautomatisch einzurichten. Das ist bequem, sehr bequem und gefährlich einfach. Vor allem im beruflichem Umfeld kann das datenschutzrechtliche Konsequenzen haben.

Andere Lösungen sind ebenso bequem, es ist allerdings hilfreich, grob die Funktionsweise zu kennen. In diesem Fall kann ich mir selbst helfen, wenn es irgendwo klemmen sollte. Im Grunde ist es kein Hexenwerk, ich muss nicht wissen, wie ein Motor funktioniert, um ein Auto zu fahren. Aber: Fahren muss ich selbst - was den unschätzbaren Vorteil hat, dass ich die Richtung vorgebe.

Anders in der vernetzten Welt: Wo die Reise wirklich endet, kann ich nicht klar sehen. Im Umgang mit den modernen Rechenknechten haben wir - im übertragenen Sinne - verlernt, wie wir auf der Autobahn die Einfädelspur benutzen, da verwechseln wir Gas und Bremse, weil die "Tasten" so ähnlich aussehen.

Um beim Bild zu bleiben: "Datensouveränität im Selbstversuch" ist entstanden, um selbst wieder rückwärts einzuparken und um auf der (Daten-)Autobahn schwungvoll zur Überholspur wechseln zu können.

Christian Wolf

Informationen zum Vortrag und zur Workshopanmeldung.






Zuletzt geändert 24.08.2018 13:11


Die Sicherung besonders sensibler Daten mittels 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) kann spätestens seit Inkrafttreten der EU-DSGVO nach Stand der Technik als notwendige geeignete technische Maßnahme angesehen werden. Die aus dem Online-Banking bekannte Sicherung der eigenen Daten über einen zweiten Faktor (z.B. über das Smartphone) ist dabei eine sichere und schnell umzusetzende Maßnahme. Die Erkenntnis, dass das klassische Passwort nicht mehr ausreicht, ist längst im Markt angekommen: So gut wie alle kommerziellen Softwarehersteller, Plattformen und sogar soziale Netzwerke wie Facebook bieten optional eine 2FA an.

Ein altbekanntes Problem, das auch hier immer wieder auftritt, ist der sogenannte Vendor-Lock-In, also die Abhängigkeit von einem bestimmten Hersteller, mit allen bekannten Folgen: Weniger Flexibilität, geringe Möglichkeiten, die Software nach eigenen Bedürfnissen zu erweitern, aber auch der fehlende Schutz vor einem "End of Life", also der Einstellung der eingesetzten Software. Viele Branchen, insbesondere der mit Blick auf den Schutz personenbezogener Daten besonders kritische Gesundheitssektor, setzen daher immer häufiger auf eine Open-Source-basierte Authentifizierungslösung wie privacyIDEA. Probleme wie ein End-of-Life treten mit Lösungen wie privacyIDEA überhaupt gar nicht erst auf.

Wie Unternehmen erfolgreich eine sichere und effektive 2FA einsetzen, welche Vorteile das Smartphone als zweiter Faktor birgt und wie sich eine 2FA auch in der Cloud realisieren lässt darüber können sich Anwender und Interessierte im Rahmen von zwei Vorträgen und einem Workshop von Cornelius Kölbel, Gründer des privacyIDEA-Projektes, auf den Kieler Linuxtagen informieren.






Zuletzt geändert 31.08.2018 14:28

Dank unserer Sponsoren haben wir für die beiden Verlosungen am 14. und 15.9. wieder einige Gewinne für Euch:

Linuxhotel

Das Linuxhotel in Essen steuert den Hauptpreis in Form eines Gutscheines für einen Kurs im Linuxhotel bei :-)

TUXEDO Computers

TUXEDO Computers hat für uns offenbar das Lager ausgeräumt!

Ein großer Karton mit T-Shirts, Mützen, Tux-Tassen, Aufklebern, Schlüsselbändern und mehr ist bei uns angekommen! (das hier auf dem Foto ist nur ein Teil der ganzen Sendung)

getDigital

Und die Verlosungsgewinne von unserem Sponsor getDigital sind auch angekommen! Mitmachen lohnt sich, es gibt wieder nerdige T-Shirts und witzige / unterhaltsame Preise zu gewinnen!

Viel Spaß!






Zuletzt geändert 24.08.2018 13:45

Möchtet Ihr in Eurem Bekanntenkreis, Firma, Verein oder anderswo Werbung für die Kieler Open Source und Linux Tage machen? Das freut uns sehr!

Ab sofort könnt Ihr das Plakat für die 16. Kieler Open Source und Linux Tage sowohl herunterladen als auch gedruckt im Kitz in den Größen DIN A3 und A2 (während der Öffnungszeiten) abholen. Außerdem liegen die Programmflyer und Visitenkarten mit dem Veranstaltungsdatum für Euch bereit.

Verteilt die Plakete, Visitenkarten und Flyer bitte fleißig.


Viel Spaß :-)






Zuletzt geändert 22.08.2018 14:43

Wir freuen uns, an der Kieler Museumsnacht am 31.8.2018 teilnehmen zu dürfen :-) Dann stehen wir im Eingangsbereich des Computermuseums der Fachhochschule Kiel und unternehmen mit Euch eine kleine Zeitreise in die Vergangenheit der Linux-Geschichte. Auf einem alten Rechner könnt Ihr das gerade 16 Jahre alt gewordene Debian 3.0 Woody inklusive der wegweisenden KDE-2-Oberfläche bewundern und ausprobieren bzw. wiederentdecken.

Natürlich informieren wir Euch auch zu den kommenden Kieler Open Source und Linux Tagen und an einem Quiz mit Tux als Quizmaster könnt Ihr Euer Wissen über Linux, Pinguine und die Kieler Open Source und Linux Tage unter Beweis stellen.

Viel Spaß!






Zuletzt geändert 22.08.2018 14:25

Auf den diesjährigen Kieler Open Source und Linux Tage erscheint ein weiterer Sammelband mit den Folgen 21 - 26. Die 56-seitigen vollfarbigen Comic-Hefte werden auf hochwertigem Papier (135g / qm) gedruckt.

Wenn Ihr nicht mehr bis zu den Kieler Open Source und Linux Tagen warten könnt, um dann Euer Exemplar in Händen zu halten, könnt Ihr Euch auch dieses Heft selber drucken (lassen). Hierfür könnt Ihr unsere Druckvorlage verwenden.

Viel Spaß






Zuletzt geändert 01.08.2018 17:40

Für die Ausstellung brauchen wir noch Projekte, die sich präsentieren wollen. Dies können sowohl lokale als auch internationale Projekte aus den Bereichen Linux und OpenSource sein.

Viele würden von sich aus nie ihren Weg zu uns finden, sind aber auf Nachfrage durchaus interessiert. So waren letztes Jahr z.B. Jim Hall ("Mr. FreeDOS") und das Godot-Projekt mit dabei.

Wenn Ihr Euer Lieblingsprojekt also schon immer einmal live in Kiel haben wolltet, ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um dort einmal anzufragen :-)

Aber halt: Schickt zuerst eine Mail an kontakt@kilux.de mit den Projekten, die Ihr fragen wollt. So vermeiden wir Mehrfachanfragen. Außerdem haben wir Formulierungshilfen für Anschreiben, sodaß Ihr Euch nicht einen kompletten Text ausdenken müßt.


Viel Spaß und bis dann :-)





Link Impressum